Roland Dandó

Tänzer

geboren in der Slowakei 1993, nahe der Grenze zu Ungarn in der kleinen Stadt Lučenec. Er wuchs in bescheidenen Familienverhältnissen auf. Im Alter von sechs Jahren drängten ihn seine Eltern, Klavier und Musikgeschichte zu studieren, sein Lehrer sah sein Potenzial in der bildenden Kunst, aber Roland sah sich als Tänzer. Im Alter von 14 Jahren wird er Leiter der Straßentanzgruppe “Kinder von der Straße”. Er bildete sich durch das Anschauen von Tanzvideos weiter. Er schuf kurze Choreographien, die auf kulturellen Veranstaltungen und Wettbewerben aufgeführt wurden. Als er einige Wettbewerbe gewann, schlugen ihm die Juroren vor, Tanz zu studieren und eine professionelle Ausbildung zu machen. Im Alter von 18 Jahren wurde er am Tanzkonservatorium in Banská Bystrica aufgenommen, das die bedeutende Choreografin, Pädagogin und Direktorin des Tanztheaters “Divadlo štúdio tanca” Zuzana Ďuricová Hájková gründete. In dieser Zeit war die Leiterin der Tanzabteilung ihr Schüler Tomaš Nepšinský. Er gründete die Tanzschulkompanie und als er ging, nahm den Platz das Mitglied der Volkstanzkompanie “Lúčnica” ein. Im 3. Jahr vertraten Roland und andere Schüler seine Schule auf dem internationalen Wettbewerb in Nizza “Jeux de la Francophonie” mit der Choreographie “Egoland” von Zuzana Juhászová Burianová. Im Jahr 2015 legte er erfolgreich die Lebendige Schulprüfung ab und entschied sich aufgrund der politischen Probleme, sein Land zu verlassen und zeitgenössischen Bühnentanz an der Bruckner Universität in Linz zu studieren. Zurzeit ist er im 7. Semester des Bachelorstudiums. Semester des Bachelorstudiums. Deshalb arbeitet er auch als Model für die Kunstuniversität und als Tänzer im Musiktheater in Linz.

Category
Künstler*In
Tags
Bruckner Uni, Kunstuniversität, Roland Dandó, Tanzkonservatorium in Banská Bystrica, Volkstanzkompanie "Lúčnica", zeitgenössischen Bühnentanz