Winter 2021

 

 

O-N-E

Flirty Horse ist ein aufstrebendes Kunstkollektiv mit Sitz in Linz, Österreich. Wir sind eine Gruppe von professionellen und erfahrenen, internationalen Künstlern, die aus verschiedenen Bereichen der Kunst kommen, z.B. Theater, Tanz, Musik, Bühnenbild, Kino etc. Unser Ziel ist es, interdisziplinäre Projekte zu schaffen, die Konventionen, Prinzipien und Werkzeuge verschiedener Disziplinen umfassen. Dabei entwerfen sie eine spezifische, eigentümliche und ausdrucksstarke künstlerische Sprache, um die Phänomene unserer heutigen Realität authentisch zu reflektieren.

 

 

O-N-E

Künstlerisches Konzept

 

  1. Mit der Bewegung beginnen

Wir drei kommen aus dem zeitgenössischen Tanz, und obwohl wir schon professionelle Erfahrungen mit Tanztheater hatten, war es für uns spannend, rein aus der Bewegung heraus zu beginnen, ohne eine bestimmte Dramaturgie dahinter.

Die Zahl 3 ist eine ungerade Zahl, um mit dem Tanz zu beginnen: Sie ist sehr kraftvoll, aber unausgewogen. Unser Ziel war es daher, drei Körper zu haben, die sich als Einheit bewegen, die immer miteinander verbunden sind und es vermeiden, in die einfache Konfiguration zu fallen, bei der zwei Körper interagieren, während einer allein gelassen wird.

Eine unserer Übungen war die Reise durch den Raum mit der Regel, dass nur zwei Körper den Boden berühren dürfen und der Körper in der Luft sich ständig verändern muss. So entstand eine Art Fremdkörper, der mit sich selbst kämpft, und das gab uns die erste Idee für unser dramaturgisches Konzept.

 

  1. Verbindung zur Musik

Die Entwicklung von Bewegung und Klang während des kreativen Prozesses war vollständig miteinander verbunden, beide fügen neue dramaturgische Schichten hinzu und füttern die jeweils andere mit einer klareren Persönlichkeit.

Sowohl die Choreografie als auch die musikalische Komposition wurden von derselben Crew erstellt, so dass das Stück in eine sehr offene Richtung entwickelt wurde, die frische Ideen von innen unterstützt.

 

  1. Offenes Ende

Wir wollen keine Interpretation des Stücks oder seines Endes erzwingen. Wir haben uns unsere eigene Version ausgedacht, aber wir sind damit zufrieden, dass das Stück auf mehr als eine Weise gelesen werden kann. Dieses Stück ist ein “work in progress”, also wollen wir uns nicht einschränken: während wir daran arbeiten, kann das Stück in Größe und Inhalt weiter wachsen.

 

https://youtu.be/AkOhuRFrfJc

Artists:

FILIP LÖBL, CZ

HODEI IRIARTE KAPEROTXIPI, ESP

TURA GOMEZ COLL, ESP

Category
Residencies
Tags
contemporary dance