RedSapata Residencies 1

 

Untragbar + Kitchen Cheat + Auszug aus dem Turiner Programm
vom 13.11.2010 bis 20.11.2010

Wo?

OXYMORON (gegenüber Kammerspiele, Richtung Schloss)
Römerstr. 4
4020 Linz
Beschreibung

Teilnehmende KünstlerInnen: Ulrike Hager, Stephan Hadwiger/Luis Gonzaga Hoyos, Support von Ilona Roth/Tanja Brandmayr aus dem Turiner Programm

Termine: 13./14./18. November, 20 Uhr + 20. November, Late-Night 22.30 Uhr
Preview: Ulrike Hager mit “Untragbar” am 12.Nov. währende der Modezone ab 22:00 im Landgraf Loft

Eine Kooperation von RedSapata, Oxymoron, Modezone und Social Impact

Nachdem in der ersten Phase über Frühling und Sommer 2010 der laufende Betrieb von RedSapata (Vernetzungsstelle für zeitgenössischen Tanz) erfolgreich gestartet hat, haben heuer im Herbst die “RedSapata Residencies” zum ersten Mal stattgefunden – eine zeitgenösschische Tanzschiene, die nächstes Jahr regulär zur Förderung der Linzer Tanzszene ins Programm genommen wird. RedSapata hat außerdem im Oxymoron einen Partner gefunden, der den Künstler-Residencies entsprechend des Charakters von work-in-progress einen kleinen Rahmen für die Showings zur Verfügung stellen kann. Dieses kombinierte Angebot von Residencies und Performances ist ein erster Schritt, ein kontinuierliches und sichtbares Format von work in progress und experimentellen Formaten zu entwickeln. Wegen der erfreulichen Ergebnisse, die Ulrike Hager und Stephan Hadwiger / Luis Gonzaga Hoyos im September und Oktober in ihren Residencies entwickelt haben, kann nun ein erstes Programm gezeigt werden.

foto_by_redsapataUlrike Hager beschäftigt sich dabei mit Mode an den Berührungspunkten zu Kunst und Gesellschaft. Sie trägt den Titel „Untragbar?“ und behandelt eine vielseitige Untragbarkeit (von Fashion bis Verhalten) als tänzerische Herausforderung. Dabei geht es um Designermode ebenso wie um Kopftücher, die recht ungewöhnlich am Körper gebunden werden. Ulrike Hager gestaltet zu diesem Thema außerdem eine Performance bei der diesjährigen Modezone. Das Stück von Tancred Hadwiger und Luis Gonzaga Hoyos befindet sich hingegen in einer Schnittmenge von Sprache und Bewegung. Das Stück ist eine tanzfilmische Inszenierung des Dramolettes „Kitchen Cheat“: Während sich die Tanzperformance von Luis Gonzaga Hoyos der bewegten Rückentwicklung des Menschen zur Pflanze hingibt, verarbeitet Tancred Hadwiger in einer sprachlichen Manie(r) von Dada bis automatischen Schreibens Pflanzen zur Gemüsesuppe. Am Ende der Leseperformance lässt er die Figuren an der Reparatur des Computers scheitern. Ein dritter Programmpunkt des Abends besteht aus einem Teil einer Performance von Ilona Roth und Tanja Brandmayr und zeigt den Output einer Performance-Residency in Turin, zu der die beiden KünstlerInnen diesen September eingeladen wurden.

6 €

 
Back to top