Residency September 2017
Florinda Fürst
“Igor- Sonett für ein Roue Cyr und eine Batterie”

Forinda Fürst (*1984 in Hallein bei Salzburg) ( roue cyr , concept , music)

background in Musikwissenschaft , ausgebildet in zeitgenössischem Zirkus and der Zirkusschule Flic in Turin , Italien.
Danach verschiedene Projekte zum Thema Zirkus und Musik , z.B. : Talleres de Musics in Barcelona oder das Labor Cirque in Köln.

2016 Realisierung des ersten Rechercheprojekts „Circus Tracks 1- Meeting the Unknown „ im Toihaus Salzburg.

Ein Projekt in 3 Teilen

Ein Projekt über die Dekonstruktion eines Objekts….. Ein Versuch zwischen den Disziplinen

Die Idee:

Das Projekt „Sonett für 1 Roue Cyr“ fand seinen Anfang in der Erforschung choreographischer und musikalischer Parallelen. Dem Versuch , sowohl Rhythmen als auch Melodien in der Bewegung wiederzufinden und diese eins zu eins wiederzugeben

In der weiteren Auseinandersetzung mit dem Objekt „Roue Cyr“ fiel mir dessen Vielfältigkeit auf , sowohl als akrobatisches Gerät , als Klangkörper als auch als Installationsobjekt.

Ziel ist es nun , die schon vorhandenen Rechercheergebnisse in Laboratorien unter professioneller Hilfe wiederzubeleuchten, weiterzuentwickeln und tiefgründigeres und profundierteres Material zu erarbeiten.

Ziel ist es eine Kreation zu schaffen , die die Vielseitigkeit und Interdisziplinarität im neuen Zirkus zeigt, die die Grenzen zu Nachbardiziplinen verschwimmen lässt und das Objekt „Roue Cyr“ ,oder das „Zirkusobjekt“ , in seinem Facettenreichtum darstellt.

https://circusresearch.carbonmade.com/

 
Back to top